Gewinner Goldenes Lenkrad

“Goldenes Lenkrad” für Kia XCeed

Neuer Crossover als “Bestes Auto unter 35.000 Euro” ausgezeichnet

So sehen Sieger aus: Unser neuer Kia XCeed hat einen der begehrtesten Automobilpreise Europas gewonnen! Das Magazin AUTO BILD und BILD am SONNTAG (46/2019)¹ kürten unser neues Crossover-Modell zum Gewinner des Goldenen Lenkrads 2019 in der Kategorie „Redaktionspreis für das beste Auto unter 35.000 Euro‟. Auch im Praxistest überzeugt der Kia XCeed auf ganzer Linie. AUTO BILD hat den Kia XCeed 1.4 T-GDI gegen den VW T-Roc 1.5 TSI antreten lassen. Ergebnis: Der Kia XCeed liegt in den Bereichen Fahrdynamik und Komfort vor dem VW-Konkurrenten.²

Der Kia XCeed knüpft damit nahtlos an die Erfolge seiner Schwestermodelle Ceed, Ceed Sportswagon und ProCeed an: Sie siegten bisher in rund 20 Vergleichstests anerkannter Fachmedien, auch gegen Wettbewerber von Premiummarken. Darüber hinaus holte der Ceed bei der Wahl zum europäischen „Car of the Year 2019“ Bronze, dicht hinter Jaguar I-Pace und Renault Alpine A110.

Für den Wettbewerb um das „Goldene Lenkrad 2019“ wurden insgesamt 58 Neuerscheinungennominiert, die seit Anfang Oktober 2018 auf den Markt gekommen sind. Die Redaktionspreise„Bestes Auto unter 25.000 Euro“ und „Bestes Auto unter 35.000 Euro“ wurden in diesem Jahr erstmals vergeben. Dabei bewertete die Testredaktion alle Fahrzeuge dieser Preisklassen nach den Kriterien Grundpreis, Basisausstattung, Garantien, Aufpreise und Fahreindrücke.

Der Kia XCeed verbindet die praktischen Vorzüge eines SUVs mit dem sportlichen Auftreten und dem dynamischen Handling eines Kompaktwagens und präsentiert sich technologisch auf Topniveau. Das gilt sowohl für die Assistenz-und Infotainmentsysteme als auch für die Antriebspalette mit fünf hocheffizienten, turboaufgeladenen Benzin-und Dieselmotoren, die Anfang 2020 noch um einen Plug-in-Hybrid erweitert*wird.

Jetzt den Gewinner Probefahren!

Sie möchten den Kia XCeed live erleben? Gerne: Besuchen Sie uns in Erftstadt-Konradsheim. Hier können Sie in die Welt von Kia eintauchen, den Kia XCeed live kennenlernen, Ihre Probefahrt buchen

¹ AUTO BILD 46/2019
Redaktionspreis: Goldenes Lenkrad für das beste Auto unter 35.000 Euro.

² AUTO BILD 42/2019
Sieger im Vergleich mit VW T-Roc 1.5 TSI.

* Die Motorisierungen weisen die im Folgenden genannten Verbrauchs-und Emissions-Werte auf. Die Werte wurden nach dem neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt. Um die Vergleichbarkeit mit den nach dem bisherigen Prüfverfahren (NEFZ) gemessenen Fahrzeugen zu wahren, werden die entsprechend den geltenden Vorschriften korreliert zurückgerechneten Werte nach NEFZ-Standard ausgewiesen. Die Motoren entsprechen damit der Abgasnorm EURO 6d-Temp. Kia XCeed Plug-in Hybrid (Stand 11/2019) Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,4-1,3 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert 12,2-10,5 kW/100 km; CO2-Emission kombiniert 34-29 g/km. Kia XCeed 1.0 T-GDI (Benzin/Schaltgetriebe); 88 kW (120 PS) Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,7-5,4 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 130-124 g/km. Kia XCeed 1.4 T-GDI DCT7 (Benzin/Doppelkupplungsgetriebe); 103 kW (140 PS) Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,9-5,7 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 135-130 g/km.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Wichtige Hinweise: Da die Typzulassung sämtlicher Kia Modelle und Varianten ab sofort anhand des neuen, realitätsnäheren Prüfzyklus „Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure“ (WLTP) erfolgt, kann es zur Erhöhung der anzugebenden CO₂- und Verbrauchswerte, und damit letztlich auch zu höheren Kfz-Steuerverpflichtungen kommen.